Experten­meinungen

Sportlich aktiv sein bedeutet, etwas f√ľr seine Gesundheit, sein Wohlbefinden und auch f√ľr seine soziale Integration zu tun.

Heike Weidinger, Allgemeinärztin

Es beugt dem krankhaften Übergewicht mit all seinen internistischen und orthopädischen Folgen (wie zum Beispiel Bluthochdruck, Organverfettung, vorzeitiger Gelenksverschleiß, etc.) vor und bekämpft es wirkungsvoll. Zudem stärkt es unser Herz-Kreislaufsystem, das Immunsystem und auch unsere Psyche.

Den Teilnehmern der GEWO Gesundheits-Challenge w√ľnsche ich daher auf diesem Wege viel Erfolg und vor allem Freude am Sport miteinander!


Während meiner langjährigen Tätigkeit als Neurologe und Psychiater habe ich immer wieder den positiven Einfluss von Bewegung auf psychisches und körperliches Wohlbefinden beobachten können.

Dr. med. Gernot Sommerer, Neurologe und Psychiater

Leider wird dieser Effekt h√§ufig untersch√§tzt, dabei handelt es sich bei der Durchf√ľhrung regelm√§√üiger k√∂rperlicher Bet√§tigung um ein einfaches Mittel, um einerseits den Stresshormonpegel im K√∂rper zu senken und andererseits sogenannte Wohlf√ľhlhormone aus der Muskulatur freizusetzen

Das wirkt sich gerade bei psychischen Erkrankungen, Stress und Ersch√∂pfungszust√§nden, aber auch bei k√∂rperlichen Erkrankungen sehr positiv auf den Krankheitsverlauf aus und kann oft dazu f√ľhren, dass Autonomie und Selbstwertgef√ľhl verst√§rkt werden, was weiterhin gerade bei chronischen Erkrankungen oder Behinderungen zu einer dauerhaften Stabilisierung f√ľhren kann.


Wir Menschen sind zur Bewegung geschaffen Рleider vergessen wir das im Alltag oft. Wir genießen die Ruhe im Sessel, vor dem PC oder dem Fernseher und ernähren uns dabei noch ziemlich ungesund.

Matthias Leniger, Allgemeinmediziner

Wir bekommen √úbergewicht, werden tr√§ge und anf√§llig f√ľr Krankheiten. Das betrifft Menschen mit und ohne Handicap gleicherma√üen. Dabei ist seit langem wissenschaftlich bewiesen, dass Sport und ausgewogene Ern√§hrung uns fit und gl√ľcklich machen, unser Immunsystem st√§rken und uns l√§nger gesund leben lassen.

Gesundheit & Wohlbefinden – die GEWO-Challenge der Lebenshilfe N√ľrnberger Land soll m√∂glichst viele motivieren, sich wieder regelm√§√üig zu bewegen und gesund zu ern√§hren. Jeder nach seinen F√§higkeiten und M√∂glichkeiten. Und dies nat√ľrlich √ľber den Aktionszeitraum hinaus! Mitmachen lohnt sich – auf jeden Fall.


Aus heilpädagogischer Sicht ist die GEWO Gesundheits-Challenge ein ganzheitliches Projekt. Bei meiner langjährigen Tätigkeit im breiten Spektrum der Behindertenhilfe, habe ich noch kein Projekt erlebt, das so lebendig Jedermann anspricht und nachhaltige Ergebnisse bringt.

Karin Tsopouridis, staatlich anerkannte Heilpädagogin

Jeder Mensch besitzt F√§higkeiten, diese werden mit dem Konzept der GEWO Gesundheits- Challenge sensibilisiert. Der Abruf der individuellen F√§higkeiten erfolgt nicht √ľber eine Verordnung oder wird nicht zwanghaft gefordert, sondern erfolgt √ľber Angebote, Aufkl√§rung, Veranstaltungen und den Beziehungsaufbau.

Hierbei stutzt sich das Projekt auf die Motivation des emotionalen Wertes durch den Beziehungsaufbau des Wir-Erlebten. Die GEWO Gesundheits- Challenge reicht jedem die Hand und holt jeden dort ab, wo er im Moment steht, macht Mut zur Teilnahme ohne √úberforderung, ohne Ausgrenzung. Dabei wurden die Bewohner der Au√üenwohngruppe Hersbruck der Lebenshilfe N√ľrnberger Land, von Anfang an im Projekt fest integriert und bilden einen wesentlichen Bestandteil des Projekts. Menschen mit Behinderung zeigen uns wie sie sich ein inklusives aktives Leben vorstellen, wie aktive Inklusion gelingen kann.¬†

Menschen mit Behinderung motivieren nicht nur andere behinderten Menschen, sondern auch die Allgemeinheit. Das Ergebnis der GEWO Gesundheits-Challenge ist nachhaltig, gesundheitsfordernde Freizeitangebote sind entstanden, parallel dazu wird mit dem Beziehungsaufbau das tägliche Miteinander im Alltag auf gleicher Augenhöhe gefordert. Alle sind Gewinner!

GEWO Gesundheits- Challenge, ich mach mit!


Die Gesundheits-Challenge der Lebenshilfe N√ľrnberger Land finde ich eine prima Idee. Eine Mitmachaktion, die gerade jetzt im Fr√ľhling recht kommt. Eine Aktion, die im wahrsten Wortsinn bewegt und alle mitnimmt. Wir Menschen mit Handicap nehmen unsere Gesundheit gern aktiv in die Hand und tun etwas daf√ľr.

Angelika Feisthammel, Behindertenbauftragte

Die Aktion verstehe ich als Motivation und Herausforderung zugleich ‚Äď jeder wie er kann, wie es ihm gef√§llt und am meisten Freude bereitet: Ob Schwimmen oder Aqua-Gymnastik, ob unterwegs mit dem Rad, dem Rolli oder Rollator, ob Wandern, Joggen oder Spazierengehen, ob in eigener Regie, im Verein oder beim Training im Fitness-Studio, es gibt viele Wege, “in Fahrt zu kommen”.

Besonders freue ich mich auf die inklusiven Veranstaltungen. Gesundheit und Wohlbefinden ‚Äď zwei wirklich gute Argumente mitzumachen. Ich bin dabei!


Regelm√§√üige Bewegung und Sport sind, ebenso wie eine gesunde Ern√§hrung, wichtig f√ľr die k√∂rperliche und geistige Gesundheit. Dadurch kann Erkrankungen vorgebeugt werden und bestehende Gesundheitsprobleme k√∂nnen positiv beeinflusst werden. Diese Tatsachen sind wissenschaftlich belegt und h√§ufige Themen in der Hausarztpraxis.

Martin M√ľller, Facharzt f√ľr Allgemeinmedizin

Leider gelingt es nicht immer die entsprechenden Aktivit√§ten im Alltag umzusetzen.Regelm√§√üige Bewegung und Sport sind, ebenso wie eine gesunde Ern√§hrung, wichtig f√ľr die k√∂rperliche und geistige Gesundheit. Dadurch kann Erkrankungen vorgebeugt werden und bestehende Gesundheitsprobleme k√∂nnen positiv beeinflusst werden. Diese Tatsachen sind wissenschaftlich belegt und h√§ufige Themen in der Hausarztpraxis. Leider gelingt es nicht immer die entsprechenden Aktivit√§ten im Alltag umzusetzen.

Als Handballtrainer sehe ich seit vielen Jahren, wie die Motivation und der Spa√ü durch gemeinsame sportliche Aktivit√§ten in der Gruppe steigen. Dar√ľber hinaus werden soziale Kontakte aufgebaut und gefestigt. Umso mehr freue ich mich √ľber die GEWO-Gesundheits-Challenge, die Menschen mit und ohne Behinderung zusammenbringt und einen Zugang zu gesundheitsf√∂rdernden Aktionen bietet. Ich w√ľnsche allen Teilnehmern und Organisatoren viel Freude an diesem Projekt!


Aus pädagogischer Sicht hat die GEWO-Challenge das Ziel, den Fokus auf den Menschen und den Sport zu richten und nicht ausschließlich auf die Behinderung.

Svenja Held, Sozialpädagogin

Wenn behinderte und nichtbehinderte Menschen sich zusammen bewegen, hat das eine starke, integrative Kraft. Gemeinsam wird einem Ziel entgegengefiebert und auch eventuelle Niederlagen ertragen. Alle Beteiligten profitieren von Effekten im sozial-affektiven Bereich, wie zum Beispiel:

  • Abbau von Vorurteilen,
  • Ber√ľhrungs√§ngsten und allgemeiner sozialer Distanz
  • sowie Zunahme von Akzeptanz, Toleranz und Kooperation.

Die GEWO-Challenge dient dabei als Kontaktb√∂rse und bringt die Menschen zusammen. Die Bewohner der AWG Hersbruck haben sich mit Eifer in die Vorbereitungen Events gest√ľrzt. In Arbeitskreisen bereiteten sie Plakate vor und diskutierten √ľber n√∂tige Bausteine der Challenge. Somit entstand schon im Voraus eine Auseinandersetzung zum Thema Inklusion durch Sport.